Über Polizei und ihre Informationstechnik

Aktuelle Artikel

 

Presseanfragen, die zu Dienstaufsichtsbeschwerden werden oder letztlich zu 500 Euro Gebühren führen

30.10.2020
Drei typische Episoden über die zähe Arbeit einer "Presse als vierte Gewalt"
Aktuelle Börsendaten Financial Times

Palantir-Börsengang wirft Fragen auf an deutsche Polizeikunden

02.10.2020
Palantir's Position: Stramm an der Seite der Vereinigten Staaten und eine Wachstumsstrategie, die aus jedem Kunden das Maximum rausholt.
Spitze des Eisbergs

Nur die Spitze des Eisbergs?

17.09.2020
IM Reul hat entschiedene Maßnahmen gegen Ausländerfeindlichkeit angekündigt. Aufklärung im PUA Kleve/Amed Amed wäre ein Beweis dafür.

Aktuell ein heißes Thema:

Abfragen in Polizeidatenbanken - auch illegale

 

IM Hessen: Banalitäten statt Verbesserungen, mehr Komfort für Polizisten

Banalitäten statt echter Verbesserungen, jedoch mehr Komfort für Polizisten. Das plant Hessen’s Innenminister Beuth gegen illegale Datenbankabfragen. Wir haben diese Ankündigungen einem Check auf Praktikabilität und Wirksamkeit unterzogen.

IM Hessen: IT-Missmanagement begünstigt 'NSU 2.0'

Seit Jahren regiert das hessische Innenministerium in die Beschaffung und Entwicklung wichtiger Polizei-IT-Systeme hinein. NSU 2.0 wurde dadurch begünstigt

Abfrage von Polizeidatenbanken -1: Polizeibeamte und Datenbanken

Teil 1: Die besonderen Rechte und Pflichten von Polizeibeamten und welche Datenbanken der Polizei und anderer Behörden können Polizeibeamte abfragen

Abfrage von Polizeidatenbanken -2: Zugangskontrolle und Zweck der Abfrage

Teil 2: Tragweite des Problems - Technische Ausstattung und Zugangskontrollen - Eingabe des Zwecks der Abfrage verhindert keinen Datendiebstahl

Abfrage von Polizeidatenbanken -3: Suchoptionen und Protokollierung

Teil 3: Optionen und mögliche Tricks bei der Suche - Wer erstellt und was steht in Protokollen solcher Datenbankabfragen - und was nicht ...

Wer sind SIE - in der Polizeidatenbank - und wie viele?!

Über Identitäten - in Polizeidatenbanken und in der Wirklichkeit

 

Menschen viele aus Perspektive einer Überwachungskamera

Personen und Identitäten - in Datenbanken der Polizei und in der Wirklichkeit

Personen leben in der Wirklichkeit, werden aber in Datenbanken identifiziert, beschrieben und „verarbeitet“. Besonders in polizeilichen Datenbanken stellt sich dabei EIN KARDINALPROBLEM: Dass die dort gespeicherten Informationen sich tatsächlich auf eine – und zwar die richtige! – Person in der Wirklichkeit beziehen.

INPOL - Das Problem mit Daten ÜBER Personen

Das große Problem mit Daten ÜBER Personen in einer Polizeidatenbank, wie INPOL: Sicherstellen, dass das die Daten in der Datenbank ÜBER diese Person im Wesentlichen zutreffen auf diese EINE Person in der Wirklichkeit.

Vom Kreuztreffer getroffen

Ihr erhöhtes Risiko, wenn Sie Müller bzw. Thomas heißen UND in einer Großstadt geboren sind

Probleme mit Kreuztreffern im NRW-Polizeisystem ViVA

Kreuztreffer, das ist ein besonderer Algorithmus im NRW-Vorgangsbearbeitungssystem ViVA, der "eigentlich" auf übereinstimmende Bestandteile von Personalien hinweisen sollte. Doch das entwickelte sich zum "Riesenproblem", statt zum erhofften Hilfsmittel. Sagte ein Zeuge im Untersuchungsausschuss III ...

Erste Erfahrungen mit dem Fluggastdaten-Informationssystem

Zum Fluggastdaten-Informationssystem liegen nach einem halben Jahr "eingeschränkten Wirkbetriebs" erste Erkenntnisse vor. Die Zahl vermeintlicher Treffer war sehr hoch und machte aufwändiges und kostenintensives Nacharbeiten durch zahlreiche BKA-Mitarbeiter notwendig. Danach stellten sich 0,023 % aller überprüften Personen als "echte Treffer" heraus.

Das Hessendata-Dossier

Das IPCC-Dossier über das Inpol-Polas-Competence Center

Beobachtungen und Erfahrungen

über Polizei und ihre Informationstechnik

nach mehr als 20 Jahren "in" dieser Industrie

Über Polizei und ihre Informationstechnik

Wenn es um Polizei und ihre Informationstechnik geht, ist die Diskrepanz zwischen den Behauptungen und Ansprüchen von Politikern und Funktionären und den tatsächlichen Leistungsfähigkeiten der Polizei und ihrer IT besonders groß.

Annette Brückner
Fachjournalistin für polizeiliche Informationssysteme