Beiträge zum Stichwort ‘ Politisch motivierte Kriminalität (PIAV-Cluster) ’

Variante („Cluster“) des polizeilichen Informations- und Analyseverbunds (PIAV) für die kriminalpolizeiliche Bearbeitung von Delikten der politisch motivierten Kriminalität („Staatsschutz“)

Erklärungen des Senats Hamburg, warum der Datenaustausch und PIAV nicht funktionieren ...

Schuld sind ausschließlich externe Umstände

10. Oktober 2016 | Von

In Hamburg wird Kritik laut, weil die Anbindung über CRIME an den PIAV nicht funktioniert. Und überhaupt der Datenaustausch zwischen Polizeibehörden viel zu träge umgesetzt wird. Vertreter des Senats waren rasch bei der Hand mit Ursachen. Die Nagelprobe zeigt jedoch: Keines dieser Argumente ist stichhaltig. Die wahren Ursachen sind hausgemacht und liegen in der befremdlichen Konstruktion des Inpol Polas Competence Centers (IPCC). Wie lange noch werden Scharen von Polizeibeamten für Software-„Entwicklung“ eingesetzt und Millionen Euro – auch Fördergelder – dafür in den Sand gesetzt? Und es kommt noch nicht einmal etwas Funktionsfähiges heraus dabei?? Wem also nützt das eigentlich?



Nach den Anschlägen von Paris

Bewährungsprobe für die GED, die Gemeinsame Ermittlungsdatei im Staatsschutz

16. November 2015 | Von
(C) Fotolia / Kadmy

Die Anschläge von Paris verlangen intensive Zusammenarbeit zwischen dem Bundeskriminalamt und den Ländern. Die Ausstattung dafür, eine „Terminallösung“ namens GED, wurde auf Wunsch des BKA beschafft. Die früher verfügbare und funktionierende Lösung, noch erfolgreich eingesetzt nach Entdeckung der NSU-Terrorzelle, wird nicht weiter genutzt.
Wieder einmal sind Mehrarbeit durch die dadurch notwendige mehrfache Erfassung an sich gleicher Informationen in verschiedenen Informationssystemen die Folge dieser einsamen Entscheidung.